Marten und Graner RechtsanwälteDauerproblem Überstunden

Dauerproblem Überstunden

In der arbeitsrechtlichen Praxis erweist sich immer wieder die gerichtliche Geltendmachung von geleisteten Überstunden als größeres Beweisproblem. Oftmals werden lediglich eigene Aufzeichnungen vorgelegt, die die tatsächlich geleisteten Überstunden nach Uhrzeit und Arbeitstag dokumentieren sollen.

Solche Eigenaufzeichnungen werden regelmäßig als Beweismittel vor dem Arbeitsgericht keinen Erfolg haben. Es ist deshalb dringend ratsam, sich angeordnete oder betriebsnotwendige Überstunden die tatsächlich geleistet wurden, vom Arbeitgeberunternehmen abzeichnen zu lassen, um ein sprechendes Beweismittel zu haben. Weigert sich ein Unternehmen, Überstunden abzuzeichnen und damit grundsätzlich eine Beweiserleichterung zu ermöglichen, muss im Einzelfall nach anwaltlicher Beratung überlegt werden, inwiefern die Ableistung von Überstunden abgelehnt werden kann. Hierbei sind auch die vertraglichen Vereinbarungen zu beachten.

Auch Klauseln, die dem Grunde nach sämtliche Überstunden als mit dem Gehalt abgegolten bezeichnen, sind in vielen Fällen unwirksam. Besteht im Unternehmen eine Arbeitszeiterfassung erfolgt häufig die Mitteilung des Überstundensaldos monatlich. Bei Überstunden –wie auch bei vielen anderen arbeitsrechtlichen Ansprüchen- sind vertragliche Ausschlussfristen zu beachten. Insbesondere bei Anhäufung eines großen Überstundenkontingentes sollte eine zeitnahe Klärung mit dem Unternehmen herbeigeführt werden, wie diese ausgeglichen oder bezahlt werden.